Neuigkeiten

11.04.2019, 15:04 Uhr
Europa-Wochenende der CDU Brüssel für Vertreter der JU Deutschlands

Die CDU Brüssel-Belgien veranstaltete vom 21. März 2019 bis zum 23. März 2019 gemeinsam mit der Jungen Union Brüssel-Belgien ein Europa-Wochenende für Vertreter der Jungen Union Deutschlands. Für die Junge Union Saar nahmen Saskia Wita (Stadtverband St. Wendel) und Melis Aydin (Stadtverband Völklingen) am Europa-Wochenende teil.


Tag 1 

 

Nachdem zahlreiche Vertreter der Jungen Union aus ganz Deutschland im Hotel „Aloft Brussels Schuman“ angereist waren, erfolgte zunächst eine Begrüßung durch die Vorstandsmitglieder Tanja Selmayr und Tim Peters der CDU Brüssel. Im Namen der JU Brüssel begrüßte uns Friederike Neuhaus, stellvertretende Vorsitzende der JU Brüssel.

 

Anschließend ging es gemeinsam bei schönstem Wetter zum traditionellem Pommes-Essen bei Maison Antoine im Place Jourdan. Hier hatten wir die erste Gelegenheit, um mit den anderen JUlern ins Gespräch zu kommen und uns kennenzulernen. Dabei fiel schnell auf, dass alle Teilnehmer ein großes Interesse „für Europa“ mitgebracht hatten.

 

Nach dem Pommes-Essen begann unser Programm mit dem Besuch des EVP-Hauptquartiers.  

Die Europäische Volkspartei (European Peoples’s Party, kurz: EVP) ist eine europäische politische Partei, die sich aus mehr als 70 christlich-demokratischen Mitgliedsparteien in der Europäischen Union zusammensetzt. Im EVP-Hauptquartier begrüßten uns Christian Kremer, stellvertretender EVP-Generalsekretär, und Melissa Goossens vom Manfred-Weber-Team. Der Schwerpunkt unserer Gespräche lag hier bei der anstehenden Europawahl 2019. Melissa Goossens informierte uns insbesondere über die Kampagne von Manfred Weber, dem Spitzenkandidat der EVP für die Europawahl.

 

Den Abend des ersten Tages in Brüssel ließen wir bei einem gemeinsamen Abendessen in einem traditionellen belgischen Restaurant im Stadtzentrum ausklingen.

 

Tag 2 

 

Am Freitagmorgen setzten wir unser Programm mit dem Besuch des Europäischen Parlaments fort. Zunächst erhielten wir eine Führung durch das Gebäude des Parlaments. Anschließend durften wir am Jour Fixe der Assistenten der CDU/CSU-MdEP teilnehmen. Dabei erhielten wir einen ersten Einblick in die Arbeit der Assistenten und hatten die Möglichkeit über aktuelle EU-Themen zu diskutieren. 

 

Zur Mittagszeit folgte dann ein Besuch im Parlamentarium mit eigenständigem Rundgang. Das Parlamentarium ist das Besucherzentrum des Europäischen Parlaments in Brüssel. Es ermöglicht seinen Besuchern einen Rundgang durch die Zeitgeschichte der Europäischen Union. Bemerkenswert ist vor allem, dass die Ausstellung in den 24 Amtssprachen der EU ausgestaltet ist.

 

Im Anschluss ging es weiter zur Europäischen Kommission im Berlaymont-Gebäude. Im berühmten Sitzungssaal der Kommission hatten wir die Gelegenheit Gespräche mit Johannes Haenicke, Mitglied des Kabinetts von Kommissar Günther Oettinger, und Benjamin Hartmann, Rechtsberater und Teamleiter des European Political Strategy Centers, zu führen. Während uns Johannes allgemeine Informationen über die Arbeit in der Europäischen Kommission gab, klärte uns Benjamin über das strategische Vorgehen im Hinblick auf europäische Politik auf.

 

Am Abend besuchten wir schließlich die hessische Landesvertretung bei der Europäischen Union. Wir wurden von Friedrich von Heusinger, Leiter der Landesvertretung, im modern gestalteten Gebäude in der Rue Montoyer herzlich empfangen. Herr von Heusinger berichtete uns im Laufe des Abends über die Arbeit einer Landesvertretung in Brüssel und betontete zudem die enorme Wichtigkeit der bevorstehenden Europawahl.

 

 

Tag 3

 

Am letzten Tag unseres Aufenthaltes in Brüssel besuchten wir sodann die Konrad Adenauer Stiftung. Es folgten Vorträge und Diskussionen zu verschiedenen Themenschwerpunkten des Europa-Wahlkampfes mit Experten aus den EU-Institutionen: Migration (Tim Peters), Sicherheit und Verteidigung (Gerrit Schlomach), Institutionelle Zukunft der EU (Benjamin Hartmann), Wirtschafts- und Währungsunion (Karl-Philipp Wojcik). Im Rahmen des Gespräches mit den Experten durften wir unsere Ideen für ein starkes Europa darstellen und diskutieren. Mit viel neuem Wissen verließen wir sodann die Konrad Adenauer Stiftung und machten uns auf den Weg zur Europäischen Kommission für ein Gespräch mit Martin Selmayr, Generalsekretär der Europäischen Kommission und Wahlkampfleiter Jean-Claude Junckers bei der Europawahl 2014. Wir hatten die Möglichkeit mit ihm über die aktuelle Europawahl und die Probleme der europäischen Union zu diskutieren. Im Hinblick auf den bevorstehenden Brexit betonte er, dass der Brexit für alle Beteiligten eine schwierige und traurige Angelegenheit ist, aber nicht der Anfang vom Ende, denn den Mitgliedsstaaten die Möglichkeit eines Austrittes offenzulassen, ist mehr Stärke als Schwäche der Europäischen Union. Nun ist es wichtig einen guten Kompromiss zu finden, der für alle Beteiligten das Beste ist. Nach dem interessanten Gespräch und einer guten Diskussion traten wir unseren Rückweg in das Saarland an. 

 

Schlusswort

 

Wir müssen die Menschen von Europa überzeugen und das können wir.

Das Europa von heute ist stark, der europäische Binnenmarkt ist der Größte weltweit, der Euro ist die zweistärkste Währung der Welt und die europäische Union hat ein gutes Wirtschaftswachstum.

Auch hat die EU gezeigt, dass sie mit auswertigen Bedrohungen umgehen kann, so hat Jean-Claude Junker einen möglichen Handelskrieg mit den USA abgewendet und dass sie als größter Binnenmarkt der Welt nicht auf die USA angewiesen ist. In einer multipolaren Welt wurden neue Partner gefunden und ein neues Freihandelsabkommen mit Japan vereinbart, dass in den nächsten Jahren 600.000 neue Arbeitsplätze schafft.

Eines hat das Wochenende in Brüssel klar gezeigt: 

Wir brauchen ein Europa, in dem unsere Werte und unser Demokratieverständnis auch in Zukunft wichtig sind! 

Es ist jetzt an der Zeit für unsere Europäische Union einzutreten, wer nicht zur Wahl geht am 26. Mai überlässt das Feld anderen.