Neuigkeiten

23.03.2015, 12:14 Uhr
Alexander Zeyer neuer Landesvorsitzender
„Unser Landestag war ein voller Erfolg. Wir haben einen Generationenwechsel vollzogen und die Stärke unseres Verbandes auch für die nächsten Jahre gesichert. Daneben ist es uns gelungen, hochrangige Redner wie die Ministerpräsidentin des Saarlandes zu gewinnen und einen richtungsweisenden Leitantrag zu verabschieden“, zieht der neue saarländische JU-Landesvorsitzende Alexander Zeyer Bilanz. Der 21-jährige Auszubildende Alexander Zeyer aus Bliesen, der die Nachfolge von Markus Uhl angetreten hat, wurde mit einem Ergebnis von 82,3 Prozent von den 161 Delegierten gewählt. Markus Uhl, der den Verband von 2010 bis 2015 geführt hat, hatte das Höchstalter der JU-Mitgliedschaft von 35 Jahren erreicht und stand nicht mehr zur Wiederwahl.

„Mit Alexander Zeyer hat die JU einen neuen Vorsitzenden, der trotz seines jungen Alters bereits eine Menge an Erfahrung mitbringt. Der Verband ist somit in besten Händen“, so Markus Uhl. Alexander Zeyer ist kein Unbekannter, er war bereits über vier Jahre Landesschülersprecher des Saarlandes und war in den vergangenen zwei Jahren u.a. im Landesvorstand der Jungen Union Saar vertreten. In seiner Bewerbungsrede stellte Alexander Zeyer sein „5-Punkte-Programm“ für eine erfolgreiche Junge Union Saar in den kommenden Jahren vor, hierbei betonte er vor allem die Bildungs- und Kommunalpolitik im Saarland und forderte von der großen Koalition eine konsequentere Sparpolitik gerade mit Blick auf die verschuldeten Kommunen im Land.

Hauptrednerin des JU-Landestages am 7. März in Heusweiler war die Ministerpräsidentin des Saarlandes und CDU-Landesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer. Sie bedankte sich in ihrer Rede persönlich und im Namen der ganzen CDU Saar bei Markus Uhl für die geleistete Arbeit. Zudem hob sie die große Bedeutung der JU für die CDU als “konstruktiven Unruhestifter” hervor und lobte den Leitantrag mit dem Titel “Das Saarland weiter denken”. Außerdem ging sie auf aktuelle politische Themen ein und ermunterte die anwesenden JUler, auch weiterhin aktiv an der Gestaltung des Landes mitzuwirken. Es sei wichtig, eigene Positionen zu entwickeln und diese auch mit Nachdruck zu vertreten, davon könne die CDU nur profitieren. In Bezug auf das Jubiläum 60 Jahre Junge Union Saar hatte Annegret Kramp-Karrenbauer einen ganz konkreten Wunsch: “Bleibt genau so, wie Ihr in den letzten 60 Jahren gewesen seid!”. Dem neuen Landesvorsitzenden Alex Zeyer wünschte sie viel Glück und Erfolg für eine weitere gute Entwicklung der größten politischen Jugendvereinigung im Saarland.

Weitere Redner waren u.a. der Vorsitzende der JU Deutschlands Paul Ziemiak, der Vorsitzende der Schüler Union Deutschlands Niklas Uhl, der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Bernd Wegner und CDU Generalsekretär Roland Theis. Sie alle betonten in ihren Reden die gute Arbeit von Markus Uhl und wünschten dem neuen Vorsitzenden Alexander Zeyer viel Erfolg für seine Arbeit. Zudem waren noch weitere Vertreter von fast einem Dutzend anderer Vereinigungen aus dem In- und Ausland anwesend und viele Weggefährten von Markus Uhl und Alexander Zeyer.

Neben den Reden und der Vorstandsneuwahl stellte die Verabschiedung des Leitantrages „Unser Land weiter denken“ und weiterer Anträge den nächsten Schwerpunkt des Landestages dar. „Mit unserem Leitantrag haben wir deutlich gemacht, wie wir uns eine nachhaltige Politik im Saarland vorstellen“, so Zeyer weiter.

In der Vielzahl der Anträge forderte man u.a. eine stärkere Islamismusprävention an den saarländischen Schulen, kritisierte die aktuelle Debatte um TTIP, die lediglich die Nachteile des Abkommens für Deutschland in de Vordergrund rückt und sprach sich für eine konsequente Umsetzung der geltenden Asylrechts aus. So sollen die Asylverfahren in Deutschland deutlich beschleunigt werden, um schnellstmöglich Rechtssicherheit für beide Seiten herzustellen. Dies ermöglicht eine schnellere Integration anerkannter Flüchtlinge und verhindert die Aushöhlung geltenden Rechts durch die jahrelange Duldung nichtasylberechtigter Personen in Deutschland. Ferner sprach man sich für einen zügigen flächendeckenden Ausbau von Breitbandleitungen mit Datenraten von mindestens 50 Mbit/s im Land aus sowie für die Errichtung von kostenlosen Wlan-Hotspots an öffentlichen Einrichtungen und touristischen Orten. Und auch ein erst zu Beginn der Veranstaltung eingereichter Initiativantrag eines JUlers fand am Ende eine breite Unterstützung. So stimmten die anwesenden Delegierten dem Antrag von Filip Fatz aus Saarbrücken zu, der sich dafür aussprach, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Deutschland zu verbessern anstelle von festen Quoten für Frauen in Unternehmen.

Am Ende des Landestages bedankte sich Markus Uhl nochmals bei allen Anwesenden für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und betonte, dass er während seiner Zeit in der JU viele Freundschaften fürs Leben geschlossen habe und der JU Saar auch künftig mit Rat und Tat zur Seite stehen werde. Der neue Landesvorsitzende Alexander Zeyer bedankte sich erneut bei den anwesenden JUlern für das gute Ergebnis und bei seinem Vorgänger Markus Uhl für die gute Arbeit in den letzten Jahren. Zeyer plant zeitnah eine Klausur des neuen Landesvorstandes, um zügig an die Arbeit des alten Vorstandes anknüpfen und den Einsatz der JU Saar für die Interessen der jüngeren Genrationen fortsetzen zu können. Zeyer zeigte sich zuversichtlich für die Zukunft seines Verbandes und betonte, dass Markus Uhl ihm einen gut aufgestellten, bestens für kommende Aufgaben gerüsteten Verband hinterlassen habe.